High Potential Programm
Nordeuropa

Top 3 im HR Excellence Award 2015 in Berlin

Zusammenfassung:

Die 12 Nachwuchsführungskräfte der AXA Technology Services North Europe entwickelten im “High Potential Program” (HiPP) ihre eigenen Talente, u.a. durch Corporate Social Responsibility (CSR) Aktivitäten. Die gestandenen IT-Experten waren gefordert, Schülern eines Berufskollegs sicheres Internet-Surfverhalten zu vermitteln. HiPP kombinierte CSR-Aktivitäten, Development Center, Trainings und Coaching.

Ausgangssituation:

Die AXA Technology nutzte bisher die Talent Programme der AXA Muttergesellschaften. Mit einem innovativen Konzept galt es nun, eigene internationale Wege zu gehen – dies auch als Pilot für andere Regionen.

Ziele:

Den Talenten sollte ein idealer Lernraum geboten werden, der sich auszeichnete durch:
– persönliche Entwicklung durch soziale Verantwortung
– hohe intrinsische Motivation bei den Teilnehmern
– Förderung eines stärkenorientierten Handelns
– hohe Eigenverantwortung zur Erreichung von Entwicklungszielen
– Überwinden einer „Silo-Mentalität“
– Erhöhung der Sichtbarkeit der Talente vor dem Top Management

Strategie:

Statt klassischer “Business Challenges” entschieden wir uns für eine Talententwicklung über ein Sozialprojekt. In einem unbekannten Umfeld, außerhalb der eigenen Komfortzone, sollte jeder Teilnehmer stärkenorientiert individuelle Entwicklungsziele definieren. Die CSR-Aktivität sollte herausfordernd und sinnhaft die intrinsische Lernmotivation stimulieren.

Umsetzung:

Der “HiPP”-Ansatz basiert auf dem CSL-Program®, Corporate Social Learning, von PUETTGEN Consulting. In 7 Monaten wurden die High Potentials parallel zum Sozialprojekt trainiert, observiert und gecoacht. Ein Augenmerk lag darauf, neben den Präsenztagen keine Extraaufwände von den Teilnehmern zu verlangen. Nach einer Vorstudie vor Ort galt es, den Edutainment-Parcours zum Thema ‚Surf Smart’ (u.a. mit Outdoorelementen) selbständig zu gestalten. Dabei war die Auswahl der Schule für das CSR-Event erfolgskritisch.

Ergebnis:

Das Sozialprojekt löste bei den Talenten ein Gefühl der Spannung aus und führte zu einem hohen Engagement. Der Austausch mit den Schülern war durch eine sehr positive und respektvolle Atmosphäre geprägt. Die Lernerfolge gingen über die Erwartung an übliche Trainings hinaus. Gefördert wurde die Kompetenz, sich in einem unbekannten, unsicheren Umfeld zu bewegen. Das Programm erhielt viel Aufmerksamkeit und Anerkennung von Seiten des Top-Managements, was die Mitarbeiter als große Wertschätzung empfanden.

Sie haben Fragen?
Print Friendly, PDF & Email